Stülerbauten Berlin

Projekt Berlin Stülerbau 01 OLYMPUS DIGITAL CAMERA Projekt Berlin Stülerbau 05 Cafeteria Projekt Berlin Stülerbau 06 Ausstellungsraum Projekt Berlin Stülerbau 07 Treppenhaus Altbau Projekt Berlin Stülerbau 08 Ausstellungsraum Projekt Berlin Stülerbau 09 Cafeteria Aussen Projekt Berlin Stülerbau 10 Cafeteria Innen Projekt Berlin Stülerbau 12 Kunst U Bespannung Rundbogig Projekt Berlin Stülerbau 11 Ausstellungsraum Projekt Berlin Stülerbau 13 Bespannung Rundbogig
Projekt Beschreibung

Friedrich August Stüler errichtete die „Stülerbauten“ auf dem Areal Schloßstraße / Spandauer Damm gegenüberliegend vom Schloss Charlottenburg in den Jahren 1851 bis 1859. Die zwei gleichartigen Kopfbauten mit quadratischem Grundriss und weithin sichtbaren Monopteros entstanden nach Entwürfen des preußischen Königs Friedrich Wilhelms IV. Sie dienten ursprünglich als Offizierskasernen des Gardes du Corps-Regiments. Heute beherbergen die beiden Stülerbauten jeweils herausragende Kunstsammlungen der klassischen Moderne. Den Stülerbau-Ost sowie den Marstall stellt die Stiftung Preußischer Kulturbesitz seit 2008 der privaten Stiftung Sammlung Scharf-Gerstenberg zur Verfügung. Diese präsentiert hier ihre bedeutenden Gemälden, Grafiken und Skulpturen des Symbolismus. Die denkmalgerechte Instandsetzung und auf die neue Nutzung ausgerichtete Umgestaltung und Verbindung der Gebäude erfolgte nach Plänen des Architekten Gregor Sunder-Plassmann.

Projekt Details

Die Herausforderung und der besondere Anspruch lagen darin, Brichta Sonnen- und Blendschutzanlagen in die denkmalgeschützte Architektur zu integrieren. Im Detail handelt es sich um 109 innenliegende Kettenzugrollos mit automatischem Kettenzuggetriebe, 12 innenliegende Rollos motorbetrieben und 40 Festrahmenbespannungen rundbogig – die teils auch in besondere Einbausituationen integriert werden mussten.